Fred Riedel

Meine Zusammenarbeit mit Fred startete mit einer E-Mail an mich. Darin schrieb Fred: „Oft sehe ich irgendwo wunderschöne Aufnahmen, auch modern gestaltet, irgendwie mit dem gewissen „Etwas“, wo ich mich frage, was bei mir fehlt, um solche Bilder zu gestalten.“

Ich antwortete: „Das kann ich dir natürlich nur sagen, wenn ich deine Fotos sehe. Schick mal deine besten 10, dann helfe ich dir gerne weiter! :-)“

Fred ging an die Arbeit und suchte seine Favoriten raus. Die waren gar nicht schlecht, aber verbesserungswürdig. Du findest sie am Ende dieser Seite.

Ich kommentierte seine Fotos umfassend, gab Verbesserungsvorschläge und praktische Anleitungen, damit seine Fotos dass gewisse Extra bekommen würden.

Und so stellte sich das aus Freds Perspektive dar:

 

Ich fotografieren schon immer gerne. Schon als junger Mensch war ich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis mit der Kamera unterwegs – mal gerne gesehen – mal weniger. 🙂

Heute bin ich immer noch mit der Kamera unterwegs, mal mehr, mal weniger. Der innere Drang, Bilder zu machen, die berühren, die den Betrachter mitziehen, mitnehmen, ist allgegenwärtig, wenn ich die Kamera in Händen halte.

Wir alle sehen täglich großartige Fotos, sind angetan, begeistert und werden in das Foto eingezogen. Aber WARUM? Das „WARUM“ interessiert mich, dort möchte ich hin!

Kürzlich „begegnete“ ich Karsten – beim Surfen im Netz während ich auf meinen Zug wartete. Seine Beiträge waren unkompliziert, witzig und unglaublich effektiv in der Kürze der Zeit. Noch am Bahnhof abonnierte ich den Newsletter.

Umso erstaunter war ich dann bzgl. seiner persönlichen Kontaktaufnahme!

Die Aufforderung, ihm meine besten 10 Bilder zuzusenden, war eine sehr große Herausforderung, da ich in diese Kategorie noch nie sortiert hatte.
Heute, nachdem Karsten die Bilder sehr detailliert analysiert hat (er erkannte die Umstände, unter denen manche Fotos gemacht wurden, ohne Hintergrundinformationen zu haben!!!), hat mich die Leidenschaft Bilder zu machen, die „berühren“, wieder gepackt.

Jetzt möchte ich es wissen!

Erster Ansatzpunkt nach Karsten sind „Perspektive“ und „Standort“ und dann, ganz weit weg (zumindest für mich), die Bildbearbeitung.

In dieser Reihenfolge werde ich beginnen, und schauen 🙂 Lernmaterial zu diesen Themen fanden dank Karsten den direkten Weg zu mir auf meinen Rechner!

Jetzt bin ich einfach nur darauf gespannt, was kommt! Motivation pur – Danke an dich 🙂